MYCAFM Jens Nävy
 

DIN EN 15221 - Facility Management

Die Prozessorientierung des Facility Managements wird deutlich, wenn sich mit den dahingehenden Ausführungen der DIN EN 15221 auseinandersetzt wird. Facility Management ist definiert als „Integration von Prozessen innerhalb einer Organisation, welche die Effektivität der Hauptaktivitäten der Organisation unterstützen und verbessern“ (DIN EN 15221-1, 2007). Der prozessorientierte Managementansatz und der Bezug auf die Wertschöpfungskette einer Organisation sind zu erkennen. Facility Prozesse werden differenziert in Facility Management-Prozesse auf strategischer und taktischer Ebene und Facility Service-Prozesse auf operativer Ebene.

Die Differenzierung zwischen Facility Management und Facility Service, im Sinne der Erbringung von Leistungen auf operativer Ebene, ist ein wesentlicher Aspekt des europäischen Facility Management Verständnisses.

Facility Management ist eine Aufgabe, die jede Organisation für die Unterstützung ihres Kerngeschäftes benötigt und sich nach dem Bedarf der Primärprozesse auszurichtet. Die beschrieben FM-Prozesse beziehen sich auf die Sekundärprozesse einer Organisation (also bezogen auf Corporates / Publics). Die aufgeführten Facility Management-Prozesse besitzen keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben nur einen Orientierungsrahmen.

Prozessmanagement

Die Identifizierung der Facility Management-Prozesse ist ein erster und entscheidender Schritt zur Verbesserung der Effektivität einer Facility Management-Organisation. Dem folgen die Aufgaben des Prozessmanagements, die Prozessführung (im Sinne des Verhaltens und der Identifikation der Prozessbeteiligten), die Prozessorganisation (hierzu zählt u.a. die Identifizierung und Strukturierung, aber auch die Aufbauorganisation), das Prozesscontrolling (die Steuerung im Hinblick auf die Zielerreichung und Qualität) und die kontinuierliche Prozessoptimierung. Eine effiziente IT-Unterstützung basiert auf optimierten Prozessen.

Werteketten

Die Wertkette differenziert zwischen Wertschöpfungsprozessen und unterstützenden Prozessen einer Organisation, somit können die Unterschiede zwischen Facility Management als Unterstützungsprozess und Facility Service als Primärprozess dargestellt werden.

Bei Corporates steht das Facility Management nicht im Mittelpunkt der unternehmerischen Aktivität, sondern ist ein Sekundärprozess. Wenn Unternehmen die Erbringung von Facility Service-Prozessen als Kernprozess haben, dann handelt es sich um Facility Service Anbieter (Professionals).
 
© CAFM CONSULTANT Jens Nävy
 

: : Aktueller Buchtipp

 

Facility Services
von Matthias Schröter und Jens Nävy

Seit der Veröffentlichung der DIN EN 15221 Facility Management in den Jahren 2007 – 2011 hat sich das Verständnis des Facility Management im europäischen Kontext konkretisiert.
weiterlesen »